Terminplan






 

 

Nachrichten

1.Mannschaft

2.Mannschaft

3.Mannschaft

Schiedsrichter

Verein

Archiv

 

Bildergalerie

Interaktiv/Kontakt

Verweise

Benutzer

Impressum

JFV Bad Soden-Salmünster
Videokanal der SG Bad Soden

Sprudelkicker

Sprudelkicker

Festschrift

100 Jahre SG Bad Soden  -  Festschrift

Neueste Links

Artikel Übersicht


  • mehr...
  • Druckoptimierte Version
  • Diesen Artikel an einen Freund senden
  • 24 mal gelesen

Verbandsliga – Soden verkauft sich tapfer in Sand – Zwei Verletzte

Thema: 1. Mannschaft

 

(Bericht aus osthessen-zeitung.de vom 18.April 2017)

Bad Emstal (nk) - Fußball-Verbandsligist SG Bad Soden musste sich beim Tabellenführer SSV Sand mit 1:3 (0:2) geschlagen geben und kämpft weiterhin um den Klassenerhalt, während die Gastgeber die Tabellenführung zurückerobert haben. Wohl ärgerlicher als die Niederlage: Taner Harmancioglu hat sich wohl das Schlüsselbein gebrochen und mit Anton Römmich (Zerrung) musste ein zweiter Sodener noch vor der Pause verletzt raus.

In der ersten halben Stunde konnte die Elf von Trainer Tino Schmitt im 5-4-1-System gut mithalten und machte es dem Aufstiegsaspiranten sehr schwer. „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir wollten so lange wie möglich kein Gegentor kassieren“, gab Schmitt zu verstehen. Bereits früh musste der 43-Jährige aber verletzungsbedingt zwei Spielerwechsel vornehmen: Anton Römmich zog sich eine Oberschenkel zu, Taner Harmancioglu musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch raus, damit fehlten schon nach einer halben Stunde zwei Spieler aus der Fünferkette. Die Sprudelkicker ließen Sand bis dato kaum zur Entfaltung kommen und agierten in der Defensive sehr couragiert. „Sand hatte so gut wie keine Torchance. Wir haben sehr gut verteidigt, jedoch konnten wir in der Offensive keine großen Akzente setzen“, resümierte Schmitt zufrieden.

Nichtsdestotrotz geriet Bad Soden nach 36 Minuten mit 0:1 durch Pascal Itter in Rückstand. „Beim 0:1 hatten wir etwas Unordnung drin und konnten den Rückstand nicht verhindern“, beklagte Trainer Schmitt. Noch vor der Halbzeit (39.) erhöhte Sand durch Steffen Klitsch auf 2:0, nachdem Itter einen Ball von Tobias Oliev verlängert hatte.

Nach dem Seitenwechsel agierte die Schmitt-Elf wie ausgewechselt und drängte auf den Anschlusstreffer. „Wir haben nach der Pause von Fünferkette auf Viererkette umgestellt und waren danach ganz klar am Drücker“, analysierte Schmitt. Erst scheiterte Lukas Ehlert allein vorm gegnerischen Keeper, danach hatte Angelo De Carvalho die große Chance, auf 1:2 zu verkürzen, vergab jedoch ebenfalls. Nach einem Ballverlust fiel in der 59. Minute das vorentscheidende 3:0 für die Hausherren. Wiederum war Pascal Itter erfolgreich. „Das war dann quasi der Knickpunkt der Partie, unsere Köpfe gingen nach dem 0:3 nach unten“, sagte Schmitt. In der 75. Minute hatten die Sprudelkicker mit einem Strafstoß – Andre Wicke kam einen Schritt zu spät – die Chance zu verkürzen, jedoch scheiterte Lukas Ehlert am Torwart. Nur Sekunden später (76.) machte es Ehlert dann besser, als er nach der anschließenden Ecke zur Stelle war und verkürzte. Mehr gelang Bad Soden aber nicht mehr. „Ich kann mit unserer Leistung zufrieden sein, jedoch wäre auch noch mehr drin gewesen. Die Gegentore waren zu vermeiden, auch die Torausbeute hätte besser sein können. Nichtsdestotrotz geht der Sieg von Sand in Ordnung“, stellte Schmitt fest.

Sand: Schmeer; Guthof (46. St. Bernhardt), Klitsch, Oliev, Schäfer, Wicke, Bräutigam, Amert, Wippel (80. Kellermann), Itter (71. Knigge), Wagner

Bad Soden: Gonzalez-Garcia; Harmancioglu (16. Krapf), Blocher, Römmich (31. Paulowitsch), Boutakhrit, Lofink – Jordan, Moaremoglu, Dananovic, De Carvalho (73. Mulfinger) – Ehlert.

Schiedsrichter: Tobias Lecke (Bebra)

Tore: 1:0 Pascal Itter (36.), 2:0 Steffen Klitsch (39.), 3:0 Pascal Itter (59.), 3:1 Lukas Ehlert (76.)

Zuschauer: 150.

Verschossener Foulelfmeter: Lukas Ehlert (Bad Soden, 74.) – Johannes Schmeer hält


Kevin Demuth für zwei Spiele gesperrt

Thema: 1. Mannschaft

 

Kevin Demuth, der während der Begegnung des 27.Spieltages beim SV 07 Eschwege des Feldes verwiesen wurde,muss zwei Spiele pausieren. Dies geht aus dem Urteil des Sportgerichts der Verbandsligen hervor, welches uns gestern zugestellt wurde. Kevin wird uns damit am kommenden Wochenende beim TSV Rothwesten wieder zur Verfügung stehen.


Verbandsliga - Bad Soden siegt problemlos - Mulfinger mit Hattrick

Thema: 1. Mannschaft

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 16.April 2017)

Bad Soden (mj) – Nach sechs sieglosen Spielen feierte die SG Bad Soden in der Fußball-Verbandsliga gegen Schlusslicht Bosporus Kassel einen 5:1 (3:0)-Erfolg. Während die Sprudelkicker damit auf Rang neun springen, taumelt Bosporus weiter in Richtung Gruppenliga.

Sodens Trainer Tino Schmitt war mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Wir haben hochverdient gewonnen, obwohl wir uns am Anfang ein wenig schwergetan haben“, so Schmitt: „Es war ein wichtiger Sieg für die Moral der Mannschaft.“

Das Sodener Duo Tim Mulfinger/Kevin Paulowitsch zog den Nordhessen in der ersten Halbzeit den Zahn. Paulowitsch kam dreimal über die Außenbahn, spielte jeweils in die Mitte und Mulfinger blieb vorm gegnerischen Tor eiskalt. So brachte er die Sprudelkicker mit einem Hattrick innerhalb von zehn Minuten mit 3:0 in Führung. Damit war die Partie schon früh entschieden, wobei die Begegnung für die Gäste eigentlich gar nicht schlecht begonnen hatte. Nach nur zwei Minuten wurde Kassel gefährlich: Abdoallah Tareq Alidris köpfte aus sieben Metern neben das Tor. Danach übernahm aber schnell die SG Bad Soden das Kommando und machte ordentlich Druck, sodass die Pausenführung hochverdient war. Nach dem Seitenwechsel starteten erneut die Gäste aus Kassel besser. Anders als in Halbzeit eins waren sie diesmal aber effizient. Nima Latifiahvas traf per Kopf nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zum 1:3. Der Anschlusstreffer von Bosporus Kassel sorgte aber nicht für eine Wende in der Partie. „Nach dem 3:1 haben wir nochmal gekämpft und probiert, weiter ranzukommen. Als dann allerdings das 4:1 gefallen ist, war das Spiel endgültig gelaufen“, erzählt Kassels Trainer Cihan Timocin: „Wir müssen einfach enger und kompakter stehen.“ Lars Jordan nutzte in der 80. Minute einen Fehlpass der Kasseler Abwehr und traf aus 14 Metern zum 4:1. Nur wenige Minuten später erhöhte dann Lukas Ehlert durch einen Distanzschuss.

Bad Soden: Gonzalez Garcia - Blocher, Scheller, Boutakhrit - Moaremoglu, Paulowitsch, Ehlert, Krapf (72. Jordan), Harmancioglu (81. Habakzah) - Mulfinger (66. Carvalho)

Bosporus Kassel: Aydin - Koc (50. Cakri), Kahraman, Hess, Rezene (53. Yikar) - Tanjic, Latifiahvas, Hajzeraj, Yeguel, Bayoud - Alidrisi (74. Timocin)

Schiedsrichter: Yannick Stör (Fischbachtal)

Tore: 1:0 Tim Mulfinger (20.), 2:0 Tim Mulfinger (27.), 3:0 Tim Mulfinger (29.), 3:1 Nima Latifiahvas (57.), 4:1 Lars Jordan (80.), 5:1 Lukas Ehlert (83.)

Zuschauer: 50.


Wir trauern um Herrn Josef Grauel

Thema: aktuelle News

 


Vorbericht zum Heimspiel gegen den FC Bosporus Kassel am 15.April 2017

Thema: 1. Mannschaft

Liebe Fußballfreunde,

zum Heimspiel in der Fußball-Verbandsliga Hessen Nord begrüßen wir am Samstag, 15.April 2017, die Mannschaft des FC Bosporus Kassel sowie alle mitgereisten Funktionsträger und Anhänger sehr herzlich in Bad Soden.

Erleichterung bei der SG Bad Soden nach dem 1:1 in Eschwege ! Dank eines späten Treffers von Lukas Ehlert haben unsere Grün-Weißen am vergangenen Spieltag ein Lebenszeichen gesendet und damit gleichzeitig auch den Negativlauf der vergangenen Wochen gestoppt.

Wenngleich an der Werra noch nicht der erhoffte Befreiungsschlag gelang, hat die Mannschaft von Trainer Tino Schmitt nach den Rückschlägen der vergangenen Wochen dennoch ein hoffnungsvolles Zeichen im Hinblick auf bevorstehenden Aufgaben gesetzt: die Moral ist intakt und die Mannschaft lebt.  

Gegen den Tabellenletzten vom FC Bosporus Kassel muss  heute nun unbedingt nachgelegt werden, um den Abstand auf die Abstiegsränge, der bis auf sechs Punkte zusammengeschmolzen ist, wieder etwas zu vergrößern.

Wenngleich die Nordhessen am vergangenen Spieltag gegen den Hünfelder SV eine empfindliche 2:6 Heimniederlage hinnehmen mussten, haben sich unsere Gäste aus Kassel längst noch nicht aufgegeben. Das rettende Ufer ist durchaus noch greifbar und daher wird der Aufsteiger in Bad Soden natürlich nichts unversucht lassen, nach vierzehn sieglosen Spielen endlich wieder einen Dreier einzufahren. Der letzte Sieg gelang der Mannschaft von Trainer  Cihan Timocin ausgerechnet im Hinspiel gegen die SG Bad Soden (3:2), was man in Kassel als ein gutes Omen für die Aufgabe auf der Bornwiese sieht.

Die erste Verbandsligasaison steht bei unseren Gästen trotz einiger namhafter Zugänge ganz im Zeichen personeller Engpässe, was auch in einem ursächlichen Zusammenhang mit dem bislang enttäuschenden Abschneiden steht.

Abschließend noch einige allgemeine Informationen zu unseren Gästen.

Dem 1980 gegründeten Verein gelang in der vergangenen Spielzeit mit der Vizemeisterschaft in der Gruppenliga Kassel und der sich anschließenden erfolgreichen Aufstiegsrunde der größte Erfolg in der noch jungen Vereinsgeschichte. Heimspielstätte ist das Nordstadtstadion im Stadtteil Nord-Holland. In Bad Soden stehen sich  beide Clubs  heute  erstmals gegenüber.

Wir wünschen allen unseren Gästen einen angenehmen Aufenthalt in unserer Kurstadt und eine gute Heimreise.

Ein besonderer Gruß geht natürlich auch an das Schiedsrichtergespann der heutigen Begegnungen, das bei Redaktionsschluss namentlich leider noch nicht bekannt war.     


Die SG Bad Soden trauert um Marko Andic

Thema: aktuelle News

 



1949 Artikel (325 Seiten, 6 Artikel pro Seite)