Terminplan






 

 

Nachrichten

1.Mannschaft

2.Mannschaft

3.Mannschaft

Schiedsrichter

Verein

Archiv

 

Bildergalerie

Interaktiv/Kontakt

Verweise

Benutzer

Impressum

JFV Bad Soden-Salmünster
Videokanal der SG Bad Soden

Sprudelkicker

Sprudelkicker

Festschrift

100 Jahre SG Bad Soden  -  Festschrift

Neueste Links

Verbandsliga – Einstand nach Maß: Soden beschert Schmitt 3:1-Sieg

1. Mannschaft

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 25.Februar 2017)

Schwalmstadt (fs) – Genau so hat sich Tino Schmitt seinen Einstand als neuer Trainer der SG Bad Soden vorgestellt: Beim abstiegsbedrohten 1. FC Schwalmstadt feierten die Sprudelkicker in der Fußball-Verbandsliga dank eines Doppelpacks von Kapitän Tim Mulfinger einen letztlich verdienten 3:1 (1:1)-Auswärtssieg. Die Schwälmer wiederum müssen noch etwas länger auf die Kehrtwende im Abstiegskampf warten.

 „Das war ein Einstand nach Maß, ich bin hochzufrieden mit den drei Punkten“, freut sich Schmitt über den Auswärtssieg in der Schwalm, wo die Kurstädter zuletzt viermal in Folge verloren hatten. Auf dem Kunstrasen in Treysa griff der Neu-Trainer schon vor dem Spiel in die Trickkiste und ließ Youngster Jaron Krapf, der unter Sead Mehic noch als Linksverteidiger aufgelaufen war, in vorderster Front beginnen, Kapitän Tim Mulfinger wurde vom Stoßstürmer zum „Zehner“ umfunktioniert und machte seine Sache gut. „Tim kann einen guten Ball spielen und hat das auch gezeigt, Jaron hat im Sturmzentrum die Meter gemacht. Das hat auch ganz gut funktioniert für das erste Spiel“, findet Schmitt, der schon nach acht Minuten das 1:0 bejubeln durfte: Nach einem Handspiel im Strafraum blieb der scheidende Kapitän eiskalt und verwandelte vom Elfmeterpunkt (8.). Keine vier Minuten später zeigte Schiedsrichter Daniel Heist (Hertinghausen) allerdings erneut auf den Punkt, diesmal im Strafraum der Sprudelkicker: Innenverteidiger Alexander Blocher sprang der Ball an die Hand, nachdem er zweimal abgefälscht wurde. „Ich glaube, das war eine Konzessionsentscheidung“, meint Schmitt, zumal bei beiden Pfiffen nicht unbedingt Absicht im Spiel war. „In meinen Augen war das kein Handelfmeter bei uns und ob es auf der Gegenseite einer war, weiß ich nicht“, kommentiert FCs-Coach Christoph Keim die strittigen Szenen. Patrick Herpe war’s egal: Der Schwälmer Kapitän verwandelte ebenfalls eiskalt (12.).

Die Gastgeber, die die Sprudelkicker früh unter Druck setzen und immer wieder über die Außen gefährlich wurden, waren im ersten Durchgang gut im Spiel und hatten dann durch Ricardo Seck die Riesenchance zur Führung, der allein auf Soden-Keeper Arturo Gonzalez-Garcia zulief, aber am langen Pfosten vorbeizielte (20.). Auf der Gegenseite traf Krapf nach einem Zuspiel von Lukas Ehlert aus 16 Metern nur die Latte (23.). Zufrieden war Schmitt mit dem Auftritt in der ersten Hälfte allerdings nur bedingt, nach dem Seitenwechsel agierte sein Team dann zielstrebiger und aggressiver. „Da haben wir dann den Faden verloren, nachdem wir eigentlich eine gute erste Halbzeit gespielt haben“, hadert Keim. Lukas Ehlert brachte die Sprudelkicker mit einem sehenswerten Dropkick aus 20 Metern direkt in den Winkel mit 2:1 in Führung (58.) und scheiterte kurz darauf an FCS-Keeper Mario Wörmann (68.), bevor Mulfinger dann nach Ehlert-Zuspiel Wörmann umkurvte und mit dem 3:1 für die Gäste für die Vorentscheidung sorgte (83.). In der Nachspielzeit hätte Ehlert, der ab Minute 70 selbst auf der „Zehn“ agierte, dann sogar noch erhöhen können, während die Schwälmer durch Jakob Gerstung, der freistehend über das Tor schoss (70.), sowie Brian Mitchell, Patrick Herpe und Leon Lindenthal gute Möglichkeiten ausließen. „Wenn wir da das 2:2 machen oder sogar das 3:2, dann wäre was drin gewesen. Wir sind vor dem Tor einfach noch nicht cool genug, das kann man aber nur bedingt trainieren. Soden war letztlich cleverer und hat verdient gewonnen“, analysiert Keim die Auftaktniederlage.

„Wir haben das Spiel besser in den Griff bekommen, die Außen zugestellt und vor allem endlich die zweiten Bälle bekommen. Wir haben das nach vorne gut ausgespielt und genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, lobt Schmitt sein Team, der mit Blick auf die Tabelle und dem Sprung auf Platz sechs frohlockt: „Ich habe gesagt, dass die Vorbereitung nicht zählt, sondern nur das erste Spiel. Wenn wir verloren hätten, wäre es eng geworden, aber mit dem ersten Auftritt bin ich mehr als zufrieden. Wir kriegen es immer besser hin, als Team aufzutreten.“

Schwalmstadt: Wörmann; F. Seck, Luther, Gerstung, Preuß, Herpe, Karl (75. Mitchell), Lindenthal, R. Seck, Trümner, März (57. Dietz).

Bad Soden: Gonzalez-Garcia; Harmancioglu (46. Moaremoglu), Blocher, Demuth, Lofink – Boutakhrit, Scheller – Paulowitsch, Mulfinger (85. De Carvalho), Ehlert – Krapf (70. Jordan).

Schiedsrichter: Daniel Heist (Kassel)

Tore: 0:1 Tim Mulfinger (8., Handelfmeter), 1:1 Patrick Herpe (12., Handelfmeter), 1:2 Lukas Ehlert (58.), 1:3 Tim Mulfinger (82.)

Zuschauer: 100.