Terminplan






 

 

Nachrichten

1.Mannschaft

2.Mannschaft

3.Mannschaft

Schiedsrichter

Verein

Archiv

 

Bildergalerie

Interaktiv/Kontakt

Verweise

Benutzer

Impressum

JFV Bad Soden-Salmünster
Videokanal der SG Bad Soden

Sprudelkicker

Sprudelkicker

Festschrift

100 Jahre SG Bad Soden  -  Festschrift

Neueste Links

Verbandsliga – Soden mit unnötiger Niederlage – Mulfinger verletzt

1. Mannschaft

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 04.März 2017)

Bad Soden (ms) – Drei Punkte und Kapitän Tim Mulfinger verloren – das Heimspiel gegen den CSC Kassel verlief für Fußball-Verbandsligist SG Bad Soden alles andere als optimal. Die Sprudelkicker unterlagen den Nordhessen unnötigerweise mit 1:2 (1:1). Außerdem musste Tim Mulfinger mit Verdacht auf Muskelfaserriss im Oberschenkel vom Feld.

 „Der Spielverlauf war für uns sehr bitter“, haderte Bad Sodens Trainer Tino Schmitt, dessen Team viel investierte, sich aber selber nicht belohnte: „Der Einsatz und der Wille war da. Ganz klar. Aber wir haben unsere Chancen nicht genutzt und unterm Strich wäre ein Unentschieden gerecht gewesen.“ Fast noch mehr als über die verlorenen Punkte ärgerte sich Schmitt über die Verletzung seines Kapitäns und wichtigen Führungsspielers Mulfinger, der plötzlich über Schmerzen im Oberschenkel klagte und eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff vom Feld musste. „Das sah nicht gut aus. Ich denke, dass er einen Muskelfaserriss hat und einige Wochen ausfallen wird“, so Schmitt, der sich nun überlegen muss, wie er den Offensivspieler ersetzen kann.

Die Sodener gerieten schon früh in Rückstand: Igor Radisavljevic brachte die Gäste nach sieben Minuten nach einer Flanke in Führung. Zu diesem Zeitpunkt hatte der CSC klar mehr vom Spiel und trat sehr dominant auf. Dennoch bekamen die Sprudelkicker die Riesenchance zum Ausgleich durch Mulfinger. Er scheiterte mit seinem Elfmeter allerdings an Alexander Bartuli im Kasseler Gehäuse. Praktisch mit dem Pausenpfiff kassierte der CSC dann dennoch den 1:1-Ausgleichstreffer: Lukas Ehlert netzte nach einem tollen Zusammenspiel mit Kevin Paulowitsch für die Hausherren ein.

Mit dem Aufwind vom Ausgleichstor im Rücken wollten die Sodener die Partie nun endgültig rumreißen. Doch direkt nach Wiederanpfiff gingen die Nordhessen durch David Simoneit erneut in Führung, die sie sich auch trotz des steigenden Drucks der Sprudelkicker nicht mehr nehmen ließen. „Das war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung von uns. Wir haben gerade in der Druckphase von Bad Soden kämpferisch überzeugt. Unser Bollwerk hat gehalten“, freute sich Kassels Trainer Lothar Alexi, der anfügte: „Der Sieg war heute zwar glücklich, aber nicht unverdient.“ Sodens Coach Schmitt hingegen war enttäuscht: „Wir haben letztlich nicht clever genug gespielt. Wir hätten den Ball mehr laufen lassen müssen. Da war mehr drin.“

Bad Soden: Garcia; Harmancioglu (70. Jordan), Blocher, Demuth, Scheller – Moaremoglu, Boutakhrit – Ehlert, Mulfinger (75. De Carvalho), Paulowitsch – Krapf (85. Breitenberger).

Kassel: Bartuli; Maresca, Metzner, Steinhauer, Frerking – Dawid, Murawski – Kouay, Metzner, Simoneit – Radisavljevic.

Tore: 0:1 Igor Radisavljevic (7.), 1:1 Lukas Ehlert (45.), 1:2 David Simoneit (46.).

Schiedsrichter: Jan Turinski (Bensheim).

Zuschauer: 100.