Terminplan






 

 

Nachrichten

1.Mannschaft

2.Mannschaft

3.Mannschaft

Schiedsrichter

Verein

Archiv

 

Bildergalerie

Interaktiv/Kontakt

Verweise

Benutzer

Impressum

JFV Bad Soden-Salmünster
Videokanal der SG Bad Soden

Sprudelkicker

Sprudelkicker

Festschrift

100 Jahre SG Bad Soden  -  Festschrift

Neueste Links

Verbandsliga – Soden verschläft Anfangsphase und verliert – Rudelbildung

1. Mannschaft

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 13.März 2017)

Kassel (ms) – Einen Nachmittag zum Vergessen haben die Verbandsliga-Fußballer der SG Bad Soden erlebt: Die personell angeschlagene Elf von Trainer Tino Schmitt unterlag beim KSV Hessen Kassel II mit 1:3 (1:2), Hamza Boutakhrit flog mit Gelb-Rot vom Platz und Kevin Paulowitsch musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Ausschlaggebend für die zweite Niederlage in Folge war allerdings vor allem die schlechte Anfangsphase.

„In den ersten 20 Minuten waren wir vollkommen unsortiert und haben auch keine Zweikämpfe gewonnen“, ärgerte sich Soden-Coach Schmitt, dessen Team bereits nach 20 Minuten mit 0:2 hinten lag, weil erst Sebastian Busch einen Abpraller verwertete und dann Sergio Sosa Perez vollkommen blank einschieben durfte: „Danach war das Spiel fast schon durch. Aber wir haben uns super zurückgekämpft und hatten dann auch mehr vom Spiel.“ Keine sechs Minuten nach dem zweiten Gegentreffer war es Lars Jordan, der nach Vorarbeit von Hamza Boutakhrit das 1:2-Anschlusstor erzielte. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Jaron Krapf nur wenige Augenblicke später: Kassels Torhüter Piotr Gorczyca vertändelte den Ball, Krapf hätte eigentlich nur noch ins leere Tor schießen müssen, verfehlte das Kasseler Gehäuse aber. So gingen die Sprudelkicker mit einem 1:2-Rückstand in die Kabine.

Nach der Halbzeitpause nahmen die Sodener das Heft endgültig in die Hand, doch Kassel blieb vor allem mit dem starken Flügelspieler Cabrel Mendy brandgefährlich. Soden drückte auf das 2:2 und kam durch Boutakhrit und Paulowitsch zu guten Möglichkeiten. Doch der Ball wollte einfach nicht den Weg ins Kasseler Gehäuse finden. „Man muss auch ehrlich sagen, dass wir ansonsten nicht viele zwingende Chancen hatten“, gibt Schmitt zu: „Der Wille war da, aber wir konnten einfach nicht das auf den Platz bringen, wozu wir im Stande sind. Die Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben.“

Zu einer unschönen Szene kam es denn kurz vor Schluss: Kassels Sebastian Busch sprang Boutakhrit von hinten in die Beine. Daraufhin kam es zu kleinen Rangeleien. „Das war aus meiner Sicht ein rotwürdiges Foul. Wenn er Pech hat, bricht er sich in der Situation das Bein“, meinte Schmitt. Im Gedränge, in dem Sodens Dimitrij Scheller wohl auch ins Gesicht gespuckt wurde, zeigte Schiedsrichter Nico Eberhardt allerdings nicht Hessen Kassels Busch die Rote Karte, sondern stellte Boutakhrit wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz. „Das ist für mich im Verhältnis gesehen die falsche Entscheidung des Schiris. Aber deswegen haben wir heute nicht verloren“, suchte Schmitt keine Entschuldigungen: „Jetzt müssen wir die Jungs erstmal wiederaufrichten und es im nächsten Spiel besser machen.“

Kassel II: Gorczyca; Künzel, Bravo-Sanchez, Boukhoutta, Busch, Pepic, Mendy, Sosa Perez (70. Choi), Osmanoglu, Gülsen (2. Krug, 44. Richter), Bredow.

Bad Soden: Gonzalez-Garcia; Harmancioglu, Scheller, Blocher, Demuth – Boutakhrit, Moaremoglu – Jordan, Ehlert, Paulowitsch (67. De Carvalho) – Krapf.

Schiedsrichter: Nico Eberhardt (Edermünde)

Tore: 1:0 Sebastian Busch (15.), 2:0 Sergio Sosa Perez (20.), 2:1 Lars Jordan (26.), 3:1 Kevin Richter (90.)

Zuschauer: 50.

Gelb-Rote Karte: Hamza Boutakhrit (89., Bad Soden).