Terminplan






 

 

Nachrichten

1.Mannschaft

2.Mannschaft

3.Mannschaft

Schiedsrichter

Verein

Archiv

 

Bildergalerie

Interaktiv/Kontakt

Verweise

Benutzer

Impressum

JFV Bad Soden-Salmünster
Videokanal der SG Bad Soden

Sprudelkicker

Sprudelkicker

Festschrift

100 Jahre SG Bad Soden  -  Festschrift

Neueste Links

Verbandsliga – Soden schenkt Weidenhausen drei Punkte

1. Mannschaft

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 18.März 2017)

Bad Soden (ms) – Dritte Niederlage in Folge für die SG Bad Soden in der  Fußball-Verbandsliga. Die Sprudelkicker verloren zuhause gegen den SV Weidenhausen mit 2:4 (2:2). Trotz einer starken Leistung verließen die Gastgeber die Bornwiese erneut mit leeren Händen.

 „Die Niederlage ist sehr, sehr bitter. Aber wir können uns nicht vorwerfen, dass wir nicht alles versucht hätten. Wir haben uns für eine tolle Leistung mal wieder nicht belohnt“, meinte Sodens enttäuschter Co-Trainer Ronny Wadewitz, der die Sprudelkicker in Abwesenheit von Cheftrainer Tino Schmitt coachte und einen sehr couragierten Beginn seiner Elf zu sehen bekam. Der Sodener Offensivexpress um Kevin Paulowitsch, Lukas Ehlert und Lars Jordan kam sofort ins Rollen: Schon nach fünf Minuten gingen die Sprudelkicker durch ein Eigentor der Gäste in Folge einer Flanke von Paulowitsch in Führung. Keine Viertelstunde war gespielt, da glich Weidenhausen allerdings wieder aus: Im Strafraum der Sprudelkicker ging Weidenhausens Stürmer Sören Gonnermann im Gedränge zu Boden. Schiedsrichter Gahis Safi zeigte auf den Punkt und Jan Gerbig verwandelte den Foulelfmeter zum 1:1 (14.). „Das war sehr unglücklich. Da waren wir im Zweikampf etwas zu ungestüm und Weidehausen hat das gnadenlos ausgenutzt“, kommentierte Wadewitz den Ausgleichstreffer des SVW, der durch den brandgefährlichen Gonnerman dann sogar mit 2:1 in Führung ging. Gerbig verlängerte einen langen Ball und Gonnermann blieb vor dem Sodener Kasten eiskalt. Doch Soden wollte den Rückstand nicht auf sich sitzen lassen. Noch vor der Pause glich Ehlert nach einer mustergültigen Flanke von Paulowitsch aus (45.).

So wie die erste Halbzeit aufgehört hatte, so begann auch die zweite – mit den Sprudelkickern im Vorwärtsgang. Die Hausherren nahmen nun endgültig das Heft in die Hand und waren drauf und dran, das 3:2 zu erzielen. Ein abgefälschter Schuss von Moaremoglu segelte nur Zentimeter am Weidenhausener Kasten vorbei. Und dann ereignete sich die unglücklichste Szene des Spiels: Sodens Innenverteidiger Kevin Demuth legte sich das Leder für einen langen Ball vor, rutschte dann aber weg, Weidenhausens Gerbig war zur Stelle und brachte die Gäste in Führung. Danach reagierte Wadewitz, stellte von einer Fünfer- auf eine Viererkette um. Zu klaren Möglichkeiten kamen die Hausherren aber nicht mehr. Nach einer erneuten Umstellung auf eine Dreierkette warfen die Sodener noch einmal alles nach vorne, ohne richtig gefährlich zu werden. Gonnermann setzte mit einem vollstreckten Konter den Schlusspunkt. „Wir haben zu einfache Tore für den Gegner zugelassen. Wir können besser verteidigen, aber ansonsten gibt es wenig auszusetzen“, bilanzierte Sodens Co-Trainer Wadewitz. 

Bad Soden: Garcia; Lofink, Scheller, Demuth, Blocher, Harmancioglu (80. De Carvalho) – Paulowitsch (70. Krapf), Moaremoglu, Dananovic, Jordan (85. Breitenberger) – Ehlert.

Tore: 1:0 Eigentor Weidenhausen (5.), 1:1 Jan Gerbig (14., Foulelfmeter), 1:2 Sören Gonnermann (26.), 2:2 Lukas Ehlert (45.), 2:3 Jan Gerbig (72.), 2:4 Sören Gonnermann (90.).

Zuschauer: 150.