Terminplan






 

 

Nachrichten

1.Mannschaft

2.Mannschaft

3.Mannschaft

Schiedsrichter

Verein

Archiv

 

Bildergalerie

Interaktiv/Kontakt

Verweise

Benutzer

Impressum

JFV Bad Soden-Salmünster
Videokanal der SG Bad Soden

Sprudelkicker

Sprudelkicker

Festschrift

100 Jahre SG Bad Soden  -  Festschrift

Neueste Links

Artikel zum Thema: aktuelle News



  • mehr...
  • Druckoptimierte Version
  • Diesen Artikel an einen Freund senden
  • 88 mal gelesen

Arbeitseinsatz am Kunstrasenplatz

Thema: aktuelle News

Am vergangenen Samstag, 17.Juni 2017,  traf sich eine kleine Gruppe freiwilliger Helfer, um am unteren Zufahrtstor zum Kunstrasenplatzes die Randsteine für die späteren Pflasterarbeiten zu setzen.

 


Wir trauern um Herrn Josef Grauel

Thema: aktuelle News

 


Die SG Bad Soden trauert um Marko Andic

Thema: aktuelle News

 


Verbandsliga - Bad Soden holt Zähler in Eschwege - „Punkt hilft uns“

Thema: aktuelle News

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 08.April 2017)

Eschwege (tg) - Nach fünf Spielen ohne Punktgewinn konnte die SG Bad Soden zumindest einen Teilerfolg verbuchen: In Eschwege spielte das Team von Trainer Tino Schmitt 1:1 (1:0) unentschieden.

 

„Ein Erfolgserlebnis auswärts - das war mal wieder ein positives Spiel“, erzählt Sodens Coach erleichtert: „Der Punkt hilft uns, mal wieder Selbstvertrauen zu tanken.“ In der ersten Hälfte lief es noch nicht rund und so war der Pausenrückstand aus Sicht der Sprudelkicker auch nicht unverdient. Jan Kaufmann brachte die Hausherren nach einem unnötigen Ballverlust der Sodener in der 26. Minute in Führung. Sein Schuss wurde noch abgefälscht, ging gegen den Pfosten und anschließend ins Tor. „Das war ein bisschen unglücklich“, meinte Schmitt, der hadert: „Wir waren in der ersten Halbzeit nicht so präsent, mir hat der letzte Biss gefehlt.“ Nach dem Seitenwechsel sah dies besser aus: „Wir haben uns dann Feldvorteile erarbeitet, haben mehr Druck gemacht, haben uns mehr zugetraut und waren offensiver“, so der Sodener Coach. Die Gäste erarbeiteten sich mehrere gute Möglichkeiten. Allerdings riskierten sie auch viel, sodass der Kontrahent zu einigen Kontermöglichkeiten kam. In der 82. Minute sah dann Kevin Demuth wegen Trikothaltens die Rote Karte und es war zu befürchten, dass die Sodener erneut leer ausgehen würden. Doch sie ließen die Köpfe nicht hängen, sondern kämpften wacker weiter und wurden kurz vor Schluss dafür belohnt. Nach einem Handspiel im Strafraum gab es Elfmeter für die SG. Lukas Ehlert blieb eiskalt und verwandelte zum 1:1. Im Anschluss ging es munter hin und her, es gab noch Torchancen auf beiden Seiten. Bei den Sprudelkickern wurden unter anderem Lukas Ehlert und Hamza Boutakhrit gefährlich. Am Ende blieb es allerdings beim Unentschieden. „Das 1:1 ist am Ende nicht unverdient“, sagt Schmitt, der sich vor allem über den kämpferischen Willen seiner Mannschaft freut.

Eschwege: Hennemuth; Gogol, Vidal Gadea, Baringo Gadea, Huhn, Stachelski (59. Schwindt), Kaufmann, Dreyer (75. Fricke), Costa Sabate, Minne, Hanna.

Bad Soden: Gonzalez Garcia; Paulowitsch, Demuth, Boutakhrit, Moaremoglu, Ehlert, Mulfinger (66. de Carvalho), Krapf, Römmich, Jordan (46. Dananovic), Scheller.

Schiedsrichter: Leroy Schott (Falken)

Tore: 1:0 Jan Kaufmann (26.), 1:1 Lukas Ehlert (86., Handelfmeter)

Zuschauer: 100.

Rote Karte: Kevin Demuth (Bad Soden, 82.) wegen Notbremse.


Übergabe der Sepp-Herberger-Urkunde an die SG Bad Soden

Thema: aktuelle News

Heute Abend wurde der SG Bad Soden im Mannheimer Rosengarten die Sepp-Herberger-Urkunde verliehen. Die SG Bad Soden wurde für ihr Inklusionsprojekt "SG Bad Soden III" als Vorreiter und Vorbild in der Kategorie Behindertenfußball mit dem 1.Preis ausgezeichnet. 

Ebenfalls geehrt wurden in der gleichen Kategorie der FC Esslingen (Württembergischer FV; Platz 2) sowie der Sport-Ring Solingen (FV Niederrhein; Platz 3).

Unser Bild zeigt von links: Martin Berg (1.Vorsitzender der SG Bad Soden), Oliver Hofmann (Trainer SG Bad Soden III), Otto Rehhagel, Pia Wunderlich (Trainerin SG Bad Soden III), Uwe Seeler und Rolf Hocke vom Hessischen Fußball-Verband  


Mit weltmeisterlicher Unterstützung: SG Bad Soden erhält Sepp-Herberger-Urkunde

Thema: aktuelle News

Im Mannheimer Rosengarten werden am kommenden Dienstag (28.3.2017) die Sepp-Herberger-Urkunden 2017 verliehen. Insgesamt dreizehn Preisträger erhalten in den Kategorien Behindertenfußball, Resozialisierung, Schule und Verein, Fußball Digital sowie Sozialwerk die mit Geld- und Sachpreisen in einer Gesamthöhe von 58.000 Euro dotierten Auszeichnungen. Platz eins in der Kategorie Behindertenfußball belegt die SG Bad Soden aus Hessen. Der freie Journalist Rainer Kalb stellt den Sieger vor.

Inklusion spielt in unserer heutigen Gesellschaft eine immer größere Rolle. Die gemeinsame Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung steht immer mehr im Fokus. Nicht zuletzt aus diesem Grund hat die im Jahre 1911 gegründete Sportgemeinschaft (SG) Bad Soden eine Kooperation mit dem Behinderten-Werk Main-Kinzig (BWMK) entwickelt. Es wurde ein gemeinsames Team im regulären Spielbetrieb des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) gemeldet. Die Mannschaft besteht aus Spielern des Werkstatt-Teams BWMK, der SG Bad Soden und weiteren Spielern, die das Projekt gerne unterstützen und ist als „SG Bad Soden III“ in der Kreisliga Schlüchtern gemeldet.

Zum Hintergrund des BWMK: Dabei handelt es sich um ein Sozialunternehmen, das in 47 Einrichtungen Dienstleistungen für Menschen mit Behinderung anbietet. Das Leistungsspektrum umfasst Angebote für Kinder mit und ohne Behinderung, Angebote für den Bereich Wohnen, Arbeit und Qualifizierung sowie Beratung und Betreuung in allen Lebenslagen. Vorstandsvorsitzender ist Martin Berg, der im Ehrenamt auch Vorsitzender der SG Bad Soden ist und auch der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen vorsteht.

 

Trainiert von einer Weltmeisterin

Im Werkstatt-Team des BWMK sind 35 Spieler und Spielerinnen zusammengefasst. Als Trainer fungieren Pia Wunderlich und Oliver Hofmann. Pia Wunderlich? Ja, der Name ist bekannt im Fußball. Sie gehörte dem deutschen Weltmeisterteam von 2003 an, war dreimal Europameisterin und holte mit ihrem langjährigen Klub 1. FFC Frankfurt unter anderem dreimal den UEFA-Cup. Außerdem errang sie Olympia-Bronze 2004 in Athen. Für Deutschland bestritt sie 102 Länderspiele und erzielte dabei 21 Tore. „Das Ziel einer erfolgreichen Inklusion von behinderten Menschen sollte sein, ihnen unabhängig von der Art der Behinderung in allen Lebensbereichen die gleichen Zutritts- und Teilhabechancen zu gewähren“, betont Wunderlich.

In der Mannschaft gibt es eine Aufteilung in zwei Leistungsgruppen. Das Training findet jeden Freitagmorgen von neun bis zwölf Uhr statt. Am Ende des Trainings wird ein gemeinsames Abschlussspiel und Elfmeterschießen mit allen Kickern der beiden Leistungsgruppen durchgeführt. Dies fördert den Zusammenhalt der Mannschaft.

 

Stärkung des Selbstbewusstseins

Die SG Bad Soden umfasst als Fußballverein rund 300 Mitglieder und ist in der gleichen Region wie das BWMK beheimatet. 18 Jugendmannschaften hat der Verein gemeldet. Mit dem Fußballprojekt „SG Bad Soden III“ und einer inklusiven Fußballmannschaft soll das Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Fußballerinnen und Fußballern gefördert werden. Durch diese Aktivitäten wird die Selbstständigkeit bei jedem einzelnen Spieler gefördert und das Selbstbewusstsein gestärkt.

„Ich war auf der Suche nach einem Verein, mit dem wir das Projekt realisieren konnten. Bin aber nicht fündig geworden, da habe ich es mit meinem eigenen Verein gemacht“, schmunzelt Martin Berg. Besonders erfreut ist er, wenn die Begeisterung, die seine Mannschaft bei ihren Spielen entfacht, sogar beim Gegner sichtbar wird: „Es gab mal einen knappen Sieg für uns, da haben sich die gegnerischen Spieler fast mehr gefreut als unsere. Das war einfach ein tolles Erlebnis. Fußball ist in aller Munde, wir können die Inklusion mit unserem Projekt für jedermann erlebbar machen. Das ist das ganz Wichtige.“

 

Das inklusive Fußballprojekt fand direkt großen Anklang

Die Zusammenstellung der Mannschaft ist natürlich wichtig. „Jeder Spieler braucht Erfolgserlebnisse, wenn man immer 0:10 verliert, ist das nicht schön“, sagt Berg. Sein Vorschlag in Bad Soden, das inklusive Fußballprojekt zu starten, fand großen Anklang. Etliche Mitstreiter unterstützten den 1. Vorsitzenden in seinem Unterfangen und meldeten sich als Mitspieler. So kam alles in Gang. Seit August 2015 ist das Team am Start und schlägt sich beachtlich. Auch ein Freundschaftsspiel gegen die DFB-Betriebsmannschaft fand bereits statt.

Das Engagement wurde bereits vielfach ausgezeichnet. Im Herbst 2016 erhielt die SG Bad Soden den mit 15.000 Euro dotierten Zukunftspreis des Hessischen Sports. Nächste Woche folgt die Auszeichnung mit der Sepp-Herberger-Urkunde im Bereich Behindertenfußball. Die SG Bad Soden ist Vorbild und Vorreiter in Sachen Inklusion.

Ausgezeichnet werden zudem der FC Esslingen (Württembergischer FV; Platz 2) sowie der Sport-Ring Solingen (FV Niederrhein; Platz 3).

(Quelle: www.sepp-herberger.de)



197 Artikel (33 Seiten, 6 Artikel pro Seite)