Terminplan






 

 

Nachrichten

1.Mannschaft

2.Mannschaft

3.Mannschaft

Schiedsrichter

Verein

Archiv

 

Bildergalerie

Interaktiv/Kontakt

Verweise

Benutzer

Impressum

JFV Bad Soden-Salmünster
Videokanal der SG Bad Soden

Sprudelkicker

Sprudelkicker

Festschrift

100 Jahre SG Bad Soden  -  Festschrift

Neueste Links

Artikel zum Thema: 1. Mannschaft



  • mehr...
  • Druckoptimierte Version
  • Diesen Artikel an einen Freund senden
  • 113 mal gelesen

Verbandsliga – Soden verkauft sich tapfer in Sand – Zwei Verletzte

Thema: 1. Mannschaft

 

(Bericht aus osthessen-zeitung.de vom 18.April 2017)

Bad Emstal (nk) - Fußball-Verbandsligist SG Bad Soden musste sich beim Tabellenführer SSV Sand mit 1:3 (0:2) geschlagen geben und kämpft weiterhin um den Klassenerhalt, während die Gastgeber die Tabellenführung zurückerobert haben. Wohl ärgerlicher als die Niederlage: Taner Harmancioglu hat sich wohl das Schlüsselbein gebrochen und mit Anton Römmich (Zerrung) musste ein zweiter Sodener noch vor der Pause verletzt raus.

In der ersten halben Stunde konnte die Elf von Trainer Tino Schmitt im 5-4-1-System gut mithalten und machte es dem Aufstiegsaspiranten sehr schwer. „Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir wollten so lange wie möglich kein Gegentor kassieren“, gab Schmitt zu verstehen. Bereits früh musste der 43-Jährige aber verletzungsbedingt zwei Spielerwechsel vornehmen: Anton Römmich zog sich eine Oberschenkel zu, Taner Harmancioglu musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch raus, damit fehlten schon nach einer halben Stunde zwei Spieler aus der Fünferkette. Die Sprudelkicker ließen Sand bis dato kaum zur Entfaltung kommen und agierten in der Defensive sehr couragiert. „Sand hatte so gut wie keine Torchance. Wir haben sehr gut verteidigt, jedoch konnten wir in der Offensive keine großen Akzente setzen“, resümierte Schmitt zufrieden.

Nichtsdestotrotz geriet Bad Soden nach 36 Minuten mit 0:1 durch Pascal Itter in Rückstand. „Beim 0:1 hatten wir etwas Unordnung drin und konnten den Rückstand nicht verhindern“, beklagte Trainer Schmitt. Noch vor der Halbzeit (39.) erhöhte Sand durch Steffen Klitsch auf 2:0, nachdem Itter einen Ball von Tobias Oliev verlängert hatte.

Nach dem Seitenwechsel agierte die Schmitt-Elf wie ausgewechselt und drängte auf den Anschlusstreffer. „Wir haben nach der Pause von Fünferkette auf Viererkette umgestellt und waren danach ganz klar am Drücker“, analysierte Schmitt. Erst scheiterte Lukas Ehlert allein vorm gegnerischen Keeper, danach hatte Angelo De Carvalho die große Chance, auf 1:2 zu verkürzen, vergab jedoch ebenfalls. Nach einem Ballverlust fiel in der 59. Minute das vorentscheidende 3:0 für die Hausherren. Wiederum war Pascal Itter erfolgreich. „Das war dann quasi der Knickpunkt der Partie, unsere Köpfe gingen nach dem 0:3 nach unten“, sagte Schmitt. In der 75. Minute hatten die Sprudelkicker mit einem Strafstoß – Andre Wicke kam einen Schritt zu spät – die Chance zu verkürzen, jedoch scheiterte Lukas Ehlert am Torwart. Nur Sekunden später (76.) machte es Ehlert dann besser, als er nach der anschließenden Ecke zur Stelle war und verkürzte. Mehr gelang Bad Soden aber nicht mehr. „Ich kann mit unserer Leistung zufrieden sein, jedoch wäre auch noch mehr drin gewesen. Die Gegentore waren zu vermeiden, auch die Torausbeute hätte besser sein können. Nichtsdestotrotz geht der Sieg von Sand in Ordnung“, stellte Schmitt fest.

Sand: Schmeer; Guthof (46. St. Bernhardt), Klitsch, Oliev, Schäfer, Wicke, Bräutigam, Amert, Wippel (80. Kellermann), Itter (71. Knigge), Wagner

Bad Soden: Gonzalez-Garcia; Harmancioglu (16. Krapf), Blocher, Römmich (31. Paulowitsch), Boutakhrit, Lofink – Jordan, Moaremoglu, Dananovic, De Carvalho (73. Mulfinger) – Ehlert.

Schiedsrichter: Tobias Lecke (Bebra)

Tore: 1:0 Pascal Itter (36.), 2:0 Steffen Klitsch (39.), 3:0 Pascal Itter (59.), 3:1 Lukas Ehlert (76.)

Zuschauer: 150.

Verschossener Foulelfmeter: Lukas Ehlert (Bad Soden, 74.) – Johannes Schmeer hält


Kevin Demuth für zwei Spiele gesperrt

Thema: 1. Mannschaft

 

Kevin Demuth, der während der Begegnung des 27.Spieltages beim SV 07 Eschwege des Feldes verwiesen wurde,muss zwei Spiele pausieren. Dies geht aus dem Urteil des Sportgerichts der Verbandsligen hervor, welches uns gestern zugestellt wurde. Kevin wird uns damit am kommenden Wochenende beim TSV Rothwesten wieder zur Verfügung stehen.


Verbandsliga - Bad Soden siegt problemlos - Mulfinger mit Hattrick

Thema: 1. Mannschaft

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 16.April 2017)

Bad Soden (mj) – Nach sechs sieglosen Spielen feierte die SG Bad Soden in der Fußball-Verbandsliga gegen Schlusslicht Bosporus Kassel einen 5:1 (3:0)-Erfolg. Während die Sprudelkicker damit auf Rang neun springen, taumelt Bosporus weiter in Richtung Gruppenliga.

Sodens Trainer Tino Schmitt war mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Wir haben hochverdient gewonnen, obwohl wir uns am Anfang ein wenig schwergetan haben“, so Schmitt: „Es war ein wichtiger Sieg für die Moral der Mannschaft.“

Das Sodener Duo Tim Mulfinger/Kevin Paulowitsch zog den Nordhessen in der ersten Halbzeit den Zahn. Paulowitsch kam dreimal über die Außenbahn, spielte jeweils in die Mitte und Mulfinger blieb vorm gegnerischen Tor eiskalt. So brachte er die Sprudelkicker mit einem Hattrick innerhalb von zehn Minuten mit 3:0 in Führung. Damit war die Partie schon früh entschieden, wobei die Begegnung für die Gäste eigentlich gar nicht schlecht begonnen hatte. Nach nur zwei Minuten wurde Kassel gefährlich: Abdoallah Tareq Alidris köpfte aus sieben Metern neben das Tor. Danach übernahm aber schnell die SG Bad Soden das Kommando und machte ordentlich Druck, sodass die Pausenführung hochverdient war. Nach dem Seitenwechsel starteten erneut die Gäste aus Kassel besser. Anders als in Halbzeit eins waren sie diesmal aber effizient. Nima Latifiahvas traf per Kopf nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zum 1:3. Der Anschlusstreffer von Bosporus Kassel sorgte aber nicht für eine Wende in der Partie. „Nach dem 3:1 haben wir nochmal gekämpft und probiert, weiter ranzukommen. Als dann allerdings das 4:1 gefallen ist, war das Spiel endgültig gelaufen“, erzählt Kassels Trainer Cihan Timocin: „Wir müssen einfach enger und kompakter stehen.“ Lars Jordan nutzte in der 80. Minute einen Fehlpass der Kasseler Abwehr und traf aus 14 Metern zum 4:1. Nur wenige Minuten später erhöhte dann Lukas Ehlert durch einen Distanzschuss.

Bad Soden: Gonzalez Garcia - Blocher, Scheller, Boutakhrit - Moaremoglu, Paulowitsch, Ehlert, Krapf (72. Jordan), Harmancioglu (81. Habakzah) - Mulfinger (66. Carvalho)

Bosporus Kassel: Aydin - Koc (50. Cakri), Kahraman, Hess, Rezene (53. Yikar) - Tanjic, Latifiahvas, Hajzeraj, Yeguel, Bayoud - Alidrisi (74. Timocin)

Schiedsrichter: Yannick Stör (Fischbachtal)

Tore: 1:0 Tim Mulfinger (20.), 2:0 Tim Mulfinger (27.), 3:0 Tim Mulfinger (29.), 3:1 Nima Latifiahvas (57.), 4:1 Lars Jordan (80.), 5:1 Lukas Ehlert (83.)

Zuschauer: 50.


Vorbericht zum Heimspiel gegen den FC Bosporus Kassel am 15.April 2017

Thema: 1. Mannschaft

Liebe Fußballfreunde,

zum Heimspiel in der Fußball-Verbandsliga Hessen Nord begrüßen wir am Samstag, 15.April 2017, die Mannschaft des FC Bosporus Kassel sowie alle mitgereisten Funktionsträger und Anhänger sehr herzlich in Bad Soden.

Erleichterung bei der SG Bad Soden nach dem 1:1 in Eschwege ! Dank eines späten Treffers von Lukas Ehlert haben unsere Grün-Weißen am vergangenen Spieltag ein Lebenszeichen gesendet und damit gleichzeitig auch den Negativlauf der vergangenen Wochen gestoppt.

Wenngleich an der Werra noch nicht der erhoffte Befreiungsschlag gelang, hat die Mannschaft von Trainer Tino Schmitt nach den Rückschlägen der vergangenen Wochen dennoch ein hoffnungsvolles Zeichen im Hinblick auf bevorstehenden Aufgaben gesetzt: die Moral ist intakt und die Mannschaft lebt.  

Gegen den Tabellenletzten vom FC Bosporus Kassel muss  heute nun unbedingt nachgelegt werden, um den Abstand auf die Abstiegsränge, der bis auf sechs Punkte zusammengeschmolzen ist, wieder etwas zu vergrößern.

Wenngleich die Nordhessen am vergangenen Spieltag gegen den Hünfelder SV eine empfindliche 2:6 Heimniederlage hinnehmen mussten, haben sich unsere Gäste aus Kassel längst noch nicht aufgegeben. Das rettende Ufer ist durchaus noch greifbar und daher wird der Aufsteiger in Bad Soden natürlich nichts unversucht lassen, nach vierzehn sieglosen Spielen endlich wieder einen Dreier einzufahren. Der letzte Sieg gelang der Mannschaft von Trainer  Cihan Timocin ausgerechnet im Hinspiel gegen die SG Bad Soden (3:2), was man in Kassel als ein gutes Omen für die Aufgabe auf der Bornwiese sieht.

Die erste Verbandsligasaison steht bei unseren Gästen trotz einiger namhafter Zugänge ganz im Zeichen personeller Engpässe, was auch in einem ursächlichen Zusammenhang mit dem bislang enttäuschenden Abschneiden steht.

Abschließend noch einige allgemeine Informationen zu unseren Gästen.

Dem 1980 gegründeten Verein gelang in der vergangenen Spielzeit mit der Vizemeisterschaft in der Gruppenliga Kassel und der sich anschließenden erfolgreichen Aufstiegsrunde der größte Erfolg in der noch jungen Vereinsgeschichte. Heimspielstätte ist das Nordstadtstadion im Stadtteil Nord-Holland. In Bad Soden stehen sich  beide Clubs  heute  erstmals gegenüber.

Wir wünschen allen unseren Gästen einen angenehmen Aufenthalt in unserer Kurstadt und eine gute Heimreise.

Ein besonderer Gruß geht natürlich auch an das Schiedsrichtergespann der heutigen Begegnungen, das bei Redaktionsschluss namentlich leider noch nicht bekannt war.     


Verbandsliga – Wollny köpft Bad Soden noch tiefer in die Krise

Thema: 1. Mannschaft

(Bericht von osthessen-zeitung.de vom 03.April 2017)

Bad Soden (fs) – Die zweite Mannschaft des TSV Lehnerz hat im Derby in der Fußball-Verbandsliga bei der SG Bad Soden mit einem 3:1 (0:0)-Auswärtssieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht und die Gastgeber noch tiefer in die Krise geschossen. Nach fünf Niederlagen in Folge haben die Sprudelkicker als Zehnter noch Glück, dass die Konkurrenz im Tabellenkeller ebenfalls nicht vom Fleck kommt.

 „Das waren ganz wichtige Punkte für uns heute, aber es sind noch 27 Punkte zu vergeben. Wir können noch nicht die Füße hochlegen“, mahnte Lehnerz-Coach Sedat Gören, der an seiner alten Wirkungsstätte aber von einem verdienten Sieg sprach: „In der ersten Halbzeit wollten beide nicht viel riskieren, in der zweiten haben wir mehr für das Spiel getan und uns Chancen herausgespielt.“ Während die Lehnerzer Reserve mit jetzt 32 Punkten auf Platz neun liegt, sind die Sprudelkicker zwar Zehnter, haben mit 28 Zählern nach fünf Pleiten in Folge aber auch keinen großen Vorsprung auf die Abstiegsränge. „Ich bin einfach traurig, zum Glück passen die Ergebnisse der anderen Mannschaften noch. Wir brauchen einfach mal wieder ein Erfolgserlebnis“, haderte Bad Sodens Trainer Tino Schmitt der zwölften Saisonniederlage.

Knackpunkt in der Partie war einmal mehr ein Ballverlust im Aufbauspiel der Sprudelkicker: Jaron Krapf verlor unnötigerweise den Ball, das Leder landete bei Renato Tusha, dessen Flanke David Wollny zum 2:1 für die TSV-Reserve einköpfte (86.). „Da müssen wir den Ball auch mal wegschlagen, das haben wir vorher extra noch angesprochen“, ärgerte sich Schmitt. Bad Soden machte auf, Lehnerz konterte und erhöhte durch Osman Özlük, der frei vor dem Tor auftauchte, auf 3:1 (88.). Dabei hatten die Gastgeber eine Viertelstunde vor Schluss wieder Blut geleckt: Eine Flanke des gerade eingewechselten Krapf wurde lang und länger und senkte sich hinter TSV-Keeper Christoph Grösch ins lange Eck (77.), Minuten zuvor hatte Grösch gut gegen Tuna Moaremoglu pariert (70.).

Das war es jedoch auch schon an Torchancen der Gastgeber, da half auch die Rückkehr von Kapitän Tim Mulfinger ins Sturmzentrum nichts: Zu sicher stand die Lehnerzer Hessenliga-Reserve, die diesmal im 4-2-3-1-System auflief. „Wir wollten stabiler stehen, das haben wir geschafft“, freute sich Gören, der Kemal Sarvan neben Luca Gaul in der Innenverteidigung auflaufen ließ und mit Patrick Lesser und Leon Wittke zwei ganz offensive Außenverteidiger aufbot. Vorne wiederum lief jedoch auch noch nicht viel zusammen: In einer ereignisarmen, aber gutklassigen ersten Halbzeit strahlte nur Jan-Henrik Wolf mit einem Kopfball, der knapp vorbeiging, Torgefahr aus (10.), auf Gegenseite wurde es nur einmal gefährlich, als Mulfinger einen Schritt zu spät kam (13.).

Nach dem Seitenwechsel waren die Sprudelkicker gut aus der Kabine gekommen und machten Druck, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Ganz anders die Gäste: Erst war Renato Tusha noch an Gonzalez-Garcia gescheitert (56.), Minuten später war der Sodener Schlussmann gegen den 20-Meter-Flachschuss des Ex-Weheners jedoch machtlos (61.). Die Gastgeber konnten sich dann bei ihrem Keeper bedanken, der gegen Sarvan (63.) und Wolf (76.) noch zweimal einen höheren Rückstand verhinderte. „Da müssen wir das 2:0 oder 3:0 machen“, haderte Gören. Krapf machte die Begegnung dann nochmal spannend – doch dann schlug Wollny zu. „Natürlich stand bei Lehnerz große Qualität auf dem Platz, aber das interessiert mich nicht. Wir haben eigentlich gut und kompakt gestanden, machen dann aber wieder einfache Fehler. Das war unnötig, einen Punkt hätten wir uns verdient gehabt. Einstellung, Wille waren diesmal da“, befand Schmitt, dessen Team jedoch die Zielstrebigkeit und Durchschlagskraft im Spiel nach vorne fehlte. „Fakt ist: Wir brauchen jetzt mal wieder ein Erfolgserlebnis, das geht alles nicht spurlos an einem vorbei“, forderte der 43-Jährige Zählbares ein.

Bad Soden: Gonzalez-Garcia; Demuth, Blocher, Boutakhrit, Lofink (70. De Carvalho) – Scheller (84. Dananovic), Moaremoglu – Paulowitsch, Ehlert, Jordan (70. Krapf) – Mulfinger.

Lehnerz II: Grösch; Lesser, Gaul, Sarvan, Wittke – Say, Herr (60. Friedrich) – Wolf (80. Hohmann), Tusha, Wollny – Özlük (90. Weldetnsae).

Schiedsrichter: Florian Tesch (Groß-Zimmern)

Tore: 0:1 Renato Tusha 


Vorbericht zum Heimspiel gegen den TSV Lehnerz II am 02.April 2017

Thema: 1. Mannschaft

Liebe Fußballfreunde,

zum Heimspiel in der Fußball-Verbandsliga Hessen Nord begrüßen wir am Sonntag, 02.April 2017, die 2.Mannschaft des TSV Lehnerz sowie alle mitgereisten Funktionsträger und Anhänger sehr herzlich in Bad Soden.

Nachdem unsere Verbandsligamannschaft am vergangenen Spieltag beim 1:4 in Baunatal abermals ohne Punktgewinn blieb, ist der Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz weiter geschmolzen. Nach vier Niederlagen in Folge wirkt sich der Negativlauf nun auch auf die Tabellensituation aus und bei lediglich fünf Punkten Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz läuten nun auch auf der Bornwiese die Alarmglocken. Die Tabellensituation ist bedrohlich; insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Konkurrenz aus dem Tabellenkeller teilweise bis zu zwei Partien weniger absolviert hat. Damit kommt der Begegnung gegen den Tabellennachbarn vom TSV Lehnerz II eine besondere Bedeutung zu.

Nachdem auch unsere  Gäste  am  vergangenen Spieltag eine deutliche Niederlage hinnehmen mussten (0:4 Heimpleite gegen den Hünfelder SV) droht dem heutigen Verlierer voraussichtlich bis zum Saisonfinale der Abstiegskampf.

Trainiert werden unsere Gäste von Sedat Gören. Er übernahm die vakante Funktion in einer frühen Phase dieser Spielzeit vom seitherigen Trainer Marco Lohsse, der nach dem Rücktritt von Henry Lesser zum Cheftrainer des Hessenligateams befördert wurde. Nach einem etwas holprigen Saisonstart vermochten sich unsere Gäste deutlich zu steigern, und liegen nach 22 Begegnungen mit 29 Punkten nunmehr auf dem neunten Rang. Damit liegt das Perspektivteam der Fuldaer Vorstädter noch knapp im Rahmen der eigenen Erwartungshaltung, die bei einer 2.Mannschaft natürlich nicht ausschließlich ergebnisorientiert definiert ist. Entsprechend dem eigenen Selbstverständnis steht beim TSV Lehnerz II das Heranführen von jungen Talenten an den eigenen Hessenligakader im Vordergrund. Dass unter dieser Konstellation teilweise auch die Ergebnisse leiden und sich Automatismen nur bedingt entwickeln können, erschwert natürlich ein nachhaltiges Arbeiten über die jeweilige Saison hinaus.

Im Vorfeld dieser Spielzeit gab es beim TSV Lehnerz II die nachstehend aufgeführten Veränderungen:

Abgänge: Marek Weber, Franz Faulstich Hünfeld), Kilian Sandner (Bronnzell), Munir Tekleyes (Thalau), Mustafa Yildiz (Horas), Simon Tewes (Ziel unbekannt), Andre Ditzel (SV Neuhof), Hakan  Kocatepe  ( Ehrenberg)

Zugänge: Witold Sabela (SVA Bad Hersfeld), Hardy Ketteler (SG Sickels), Ilker Dapar (SV Neuhof), Dennis Nusphahic (SV Flieden), Ibrahim Kocak (Türkischer SV), Leon Wittke (eigene Jugend), Robin Sorg (SG Bronnzell), Osman Özlük (SG Johannesberg), Joshua Wyne (FV Horas)

Im Hinspiel trennten sich beide Teams 1:1 (Tore: David Wollny  -  Lukas Ehlert); in der vergangenen Spielzeit gewann der TSV Lehnerz II mit 3:1 in Bad Soden.

Geleitet wird die Begegnung des 26.Spieltages vom Sportkameraden Florian Tesch (Dieburg). Ihm zur Seite stehen an Linien die beiden Assistenten Dominik Roß und Mustafa Ayhan.

Wir wünschen allen unseren Gästen einen angenehmen Aufenthalt in unserer Kurstadt und eine gute Heimreise.  



990 Artikel (165 Seiten, 6 Artikel pro Seite)